Medizinische Informatik am UMCH

Technisches Know-how für die Medizin der Gegenwart und Zukunft

Gewappnet für die Digitalisierung in der Medizin

Im digitalen Zeitalter, insbesondere seit Beginn des 21. Jahrhunderts, durchdringt die Informationstechnologie nahezu alle Bereiche menschlichen Handelns. Dies gilt auch für die Medizin und das Gesundheitswesen, wo neue Technologien sowohl beispiellose Möglichkeiten und Fortschritt als auch bedeutende Herausforderungen mit sich bringen.

Im Unterricht in Medizinischer Informatik am UMCH erlangen die Studierenden das nötige informationstechnologische Fachwissen, das sie benötigen, um sich in einem zunehmend technisch geprägten Arbeitsumfeld auf hohem Leistungsniveau zu bewähren. Dazu werden sie mit einer Vielzahl von Technologien und praktischen Anwendungsgebieten der Medizinischen Informatik vertraut gemacht. Zudem lernen sie – auf Grundlage der zum Zeitpunkt der Lehre absehbaren Trends – einzuschätzen, wie sich diese Technologien in der Zukunft entwickeln werden.

Immer auf der Höhe der Zeit

Das Ziel des Unterrichts ist es, die Studierenden in die Grundlagen der Digitaltechnik einzuführen und dabei so tiefgreifend wie möglich auf die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Medizin einzugehen.

Die praktischen Übungen des Unterrichts in Medizinischer Informatik helfen den Studierenden dabei, grundlegende Fähigkeiten im Umgang mit Office-Software zu entwickeln – so zum Beispiel in den Bereichen Textbearbeitung und Datenverarbeitung oder beim Erstellen einer Präsentation beziehungsweise eines Posters. Diese Fähigkeiten sind im digitalen Zeitalter unerlässlich und werden im Studium und später im Berufsleben ebenso wichtig sein wie in der wissenschaftlichen Arbeit. Sie sind zum Beispiel gefragt, wenn es darum geht, Forschungsergebnisse auf Kongressen zu präsentieren. Auch Recherchekompetenzen gehören zu den wichtigsten Fähigkeiten von angehenden und praktizierenden Ärzten, weshalb den Studierenden auch in diesem Bereich Kenntnisse vermittelt werden. Um sich ein grundlegendes IT-Vokabular anzueignen, lernen sie darüber hinaus die Grundlagen der Datenrepräsentation sowie die Funktionsweise von Computer- und Netzwerkarchitekturen kennen.

Auszug der Lehrgegenstände

  • Elektronische Gesundheitsakten
  • Analyse von Gesundheitsdaten
  • Patientendatenverarbeitung
  • Datenschutz und Sicherheit von Gesundheitsinformationen
  • Medizinische Bildinformatik
  • Bioinformatik
  • Telemedizin
  • Mobile Technologie im Gesundheitswesen